Tauernautobahn

5/5 - (3 votes)

Wissenswert über die A10 Tauernautobahn

Die Tauernautobahn A10 beginnt westlich der Stadt Salzburg nahe der ehemaligen Grenzstation Walserberg, wo sie am Knoten Salzburg von der West Autobahn (A1) abzweigt. Von dort verläuft sie südwärts durch den Flachgau und den Tennengau bei Hallein. Am Pass Lueg überwindet sie einen ersten Talpass zwischen dem Hagengebirge und dem Tennengebirge, wobei sie zwei Tunnel, den Ofenauertunnel und den Hieflertunnel passiert.

Die Autobahn A10 führt anschließend ostwärts ins Fritztal und dann wieder südwärts bei Eben im Pongau ab. In Altenmarkt/Radstadt zweigt die Ennstal Straße (B320) Richtung Osten nach Schladming bzw. zur Pyhrn Autobahn (A9) ab. Durch das Flachautal der Enns führt die A10 wieder südwärts hinauf zum Tauerntunnel, der mit 6546 Metern Länge den Scheitelpunkt der Autobahn bildet.

Nach der Passage des Alpenhauptkamms unter dem Radstädter Tauern hindurch führt die Autobahn weiter in den Lungau bis nach St. Michael, wo der Katschbergtunnel folgt. Dieser markiert die Landesgrenze zwischen Salzburg und Kärnten und ist Teil einer Sondermautstrecke. Die A10 führt dann hoch über dem Liesertal meist an dessen Ostflanke trassiert und erreicht schließlich den Knoten Spittal/Millstätter See.

Von dort führt ein Autobahnzubringer Richtung Millstätter See bzw. zur Drautal Straße (B100) nach Ost- und Südtirol. Die Autobahn A10 umfährt die Stadt Villach nördlich im Zuge des Oswaldibergtunnels und endet östlich der Stadt am Knoten Villach bei der Süd Autobahn (A2), wo sie in die Karawanken Autobahn (A11) übergeht – mit dem berühmten Karawankentunnel.

Die Strecke der A10 beinhaltet auch beeindruckende Brücken wie den Talübergang Kremsbrücke und die Gummerner Brücke über die Drautal Straße zwischen Villach und Weißenbach. Die Autobahn ist komplett mautpflichtig, insbesondere im Bereich des Tauerntunnels und Katschbergtunnels wo eine zusätzliche Maut zu bezahlen ist und die normale Vignette nicht ausreicht. Der Rest der Tauernautobahn ist nur mit gültiger Österreich Vignette zu befahren.

Tauernautobahn Maut

Die Fahrt auf der Tauernautobahn erfordert wie alle Autobahnen in Österreich eine gültige Vignette für die Nutzung. Diese Vignette ist eine Mautplakette, die auf der Windschutzscheibe des Fahrzeugs angebracht wird oder auch digital erhältlich ist. Sie gilt für alle Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich und ermöglicht unbegrenzte Fahrten während ihrer Gültigkeitsdauer. Zusätzlich zur Vignette mußt du für die Fahrt durch den Tauerntunnel und den Katschbergtunnel Maut bezahlen.

Sondermaut Tauerntunnel: Der Tauerntunnel, der Teil der Tauernautobahn ist, erfordert zusätzlich zur Vignette eine gesonderte Mautgebühr. Diese Maut wird unabhängig von der Vignette erhoben und muss separat entrichtet werden. Die Höhe der Maut variiert je nach Fahrzeugtyp und kann an den Mautstellen entweder bar oder mit Kreditkarte bezahlt werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Maut im Voraus über das Videomaut-System zu bezahlen. Mehr Infos zum Tauerntunnel und welche Alternativen es gibt:
–> Tauerntunnel

Sondermaut Katschbergtunnel: Ähnlich wie beim Tauerntunnel erfordert auch der Katschbergtunnel eine gesonderte Mautgebühr zusätzlich zur Vignette. Diese Maut wird separat erhoben und muss unabhängig von der Vignette entrichtet werden. Die Zahlung kann an den Mautstellen entweder bar oder mit Kreditkarte erfolgen. Auch hier besteht die Option, die Maut im Voraus zu bezahlen. Mehr Infos zum Katschbergtunnel und welche Alternativen es gibt:
–> Katschbergtunnel

Tauernautobahn Stau

Gerade im Winter wenn viele Urlauber zu den Skigebieten unterwegs sind und im Sommer in der Zeit der Sommerferien, kommt es auf der Tauernautobahn jedes Jahr wieder zu kilometerlangen Staus. Der Tauernautobahn Stau führt zu erheblichen Verzögerungen und Einschränkungen – für die Autos auf der Autobahn und für die Bewohner entlang der Autobahn. Um die Auswirkungen von Staus auf die umliegenden Straßen zu minimieren und den Verkehrsfluss aufrechtzuerhalten, wurden entlang der Autobahn Abfahrtssperren eingerichtet. Diese Sperren verbieten das Abfahren von der Autobahn, um den Stau über Landstraßen zu umgehen.

Wenn Fahrzeuge von der Ausfahrt Hallein abfahren, dürfen sie nur Ziele innerhalb eines Umkreises von 16 Kilometern anfahren. Sollten die Reiseziele außerhalb dieses Radius liegen, ist es den Fahrern nicht gestattet, von der Autobahn abzufahren und müssen auf der Autobahn bleiben. Ähnliche Beschränkungen gelten für Fahrzeuge, die von der Ausfahrt Kuchl abfahren. Sie dürfen nur Ziele innerhalb eines Umkreises von 8 Kilometern anfahren, andernfalls müssen sie auf der Autobahn bleiben.

Um die Einhaltung dieser Beschränkungen zu gewährleisten, führt die Polizei regelmäßig Kontrollen durch, insbesondere während Staus auf der Tauernautobahn. Dadurch wird sichergestellt, dass Fahrer die Abfahrtssperren respektieren und keine unerlaubten Ausweichmanöver über Landstraßen neben der Autobahn vornehmen.

Insgesamt bedeutet dies, dass es während eines Staus auf der Tauernautobahn keine Alternative gibt, bei der Fahrzeuge über Landstraßen neben der Autobahn ausweichen können. Die strikten Abfahrtssperren und die Überwachung durch die Polizei sollen dazu beitragen, den Verkehr auf der Autobahn zu regulieren und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.

Weiterführende Links

Häufige Fragen

Von wo bis wo verläuft die Tauernautobahn A10?

Die Tauernautobahn A10 verläuft von Salzburg bis Villach in Österreich. Sie beginnt westlich der Stadt Salzburg, östlich der ehemaligen Grenzstation Walserberg, wo sie am Knoten Salzburg von der West Autobahn (A1) abzweigt. Von dort aus führt sie südwärts durch den Flachgau und den Tennengau bei Hallein. Weiter verläuft sie über den Pass Lueg und führt durch das Fritztal und das Flachautal der Enns, bevor sie den Lungau erreicht. Die Autobahn passiert dabei bedeutende Tunnel wie den Tauerntunnel und den Katschbergtunnel. Schließlich endet die A10 östlich der Stadt Villach, wo sie am Knoten Villach bei der Süd Autobahn (A2) in die Karawanken Autobahn (A11) übergeht.

Braucht man für die Tauernautobahn A10 eine Vignette?

Ja, für die Nutzung der Tauernautobahn A10 in Österreich ist eine gültige Vignette erforderlich. Die Vignette ist eine Mautplakette, die auf der Windschutzscheibe des Fahrzeugs angebracht werden muss oder als Digitale Vignette erhältlich ist. Sie ermöglicht unbegrenzte Fahrten auf allen Autobahnen und Schnellstraßen in Österreich während ihrer Gültigkeitsdauer. Die Tauernautobahn ist Teil des österreichischen Autobahnnetzes und erfordert daher die Vignettenpflicht für alle Fahrzeuge, die sie nutzen möchten.

Muß man für den Tauerntunnel und den Katschbergtunnel extra Maut bezahlen?

Ja, für die Nutzung des Tauerntunnels und des Katschbergtunnels auf der Tauernautobahn A10 in Österreich ist eine zusätzliche Maut erforderlich. Diese Maut wird separat von der Vignette erhoben und muss unabhängig davon entrichtet werden. Sowohl der Tauerntunnel als auch der Katschbergtunnel sind kostenpflichtige Abschnitte der Autobahn, die eine separate Gebühr erfordern. Die Maut für diese Tunnel kann an den Mautstellen entweder bar oder mit Kreditkarte bezahlt werden. Alternativ besteht die Möglichkeit, die Maut im Voraus über das Videomaut-System zu bezahlen.

Gibt es auf der Tauernautobahn Stau?

Ja, auf der Tauernautobahn A10 in Österreich kann es zu Staus kommen, insbesondere während der Hauptreisezeiten, wie beispielsweise in den Sommermonaten oder an Wochenenden im Winter, wenn viele Urlauber in die Skigebiete unterwegs sind. Die Tauernautobahn ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung durch Österreich und wird von einer großen Anzahl von Fahrzeugen genutzt, was zu Verkehrsstaus führen kann, insbesondere in Abschnitten mit Baustellen, engen Passagen oder bei Unfällen.

Gibt es eine Ausweichroute für die Tauernautobahn?

Nein, es gibt keine sinnvolle Ausweichroute für die Tauernautobahn A10, die über Landstraßen führt. Die Tauernautobahn ist eine der wichtigsten Autobahnen in Österreich und bildet eine Hauptverkehrsader zwischen dem Norden und dem Süden des Landes. Alternativrouten über Landstraßen sind nicht nur deutlich länger, sondern auch weniger effizient und langsamer aufgrund von Verkehr, Ampeln, engen Straßen und möglichen Verkehrsstörungen. Infolgedessen ist es empfehlenswert, auf der Tauernautobahn zu bleiben und die Dauer des Staus abzuwarten, Die einzige sinnvolle Möglichkeit dem Stau auf der Tauernautobahn zu umgehen, ist die Vermeidung der Fahrt an den starken Reisetagen. Wenn du am Freitag oder Montag unterwegs bist, ist der Verkehr meist deutlich geringer als an den Reisewochenenden. Zudem ist es frühmorgen oder spätabends geschickte zu fahren, als in der Mittagszeit.

Was hat es mit den Abfahrverboten auf der Tauernautobahn auf sich?

Die Abfahrverbote auf der Tauernautobahn A10 sind Maßnahmen, um den Verkehr während Staus effektiv zu regulieren und das Verkehrsaufkommen auf den umliegenden Straßen zu kontrollieren. Diese Abfahrverbote gelten auf der Tauernautobahn zwischen Salzburg und werden entlang bestimmter Abschnitte der Autobahn eingeführt, um zu verhindern, dass Fahrzeuge von der Autobahn abfahren und versuchen, den Stau über Landstraßen zu umfahren.
Typischerweise werden während Staus oder anderer Verkehrsstörungen Abfahrverbote an bestimmten Autobahnausfahrten eingerichtet. Fahrzeuge, die die Autobahn an diesen Ausfahrten verlassen möchten, werden aufgefordert, auf der Autobahn zu bleiben und dürfen nur eine begrenzte Anzahl von Kilometern in der Umgebung der Ausfahrt erreichen. Dies soll verhindern, dass der Verkehr auf die umliegenden Straßen ausweicht und dadurch zusätzliche Verkehrsbehinderungen verursacht.
Die Abfahrverbote werden in der Regel von der Polizei überwacht und durchgesetzt. Verstöße gegen diese Verbote können mit Bußgeldern oder anderen rechtlichen Konsequenzen geahndet werden. Die Einhaltung dieser Maßnahmen trägt dazu bei, den Verkehrsfluss auf der Autobahn aufrechtzuerhalten und die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten.

Wo gelten die Abfahrverbote auf der Tauernautobahn?

Die Abfahrverbote auf der Tauernautobahn A10 gelten an bestimmten Abfahrten während der Winter- und Sommermonate. Hier ist eine Übersicht über die Standorte und die Zeiträume, in denen diese Abfahrtsperren typischerweise gelten:
Winter (Dezember bis April):
Puch-Urstein
Hallein
Kuchl
Golling-Abtenau
Werfen
Pfarrwerfen
Knoten Pongau
Lammertal/Hüttau
Eben
Altenmarkt
Zederhaus
Sommer (Juli bis September):
Puch-Urstein
Hallein
Kuchl
Golling-Abtenau
Werfen
Pfarrwerfen
Knoten Pongau
Lammertal/Hüttau
Eben
Altenmarkt
Zederhaus
Während dieser Zeiträume sind Fahrzeuge nur für Zielverkehr an diesen Abfahrten erlaubt. Dies bedeutet, dass Fahrzeuge, die nicht zu einem Ziel in unmittelbarer Nähe der Autobahn unterwegs sind, aufgefordert werden, auf der Autobahn zu bleiben und die betroffenen Abfahrten nicht zu nutzen. Die Einhaltung dieser Maßnahmen wird von der Polizei überwacht und durchgesetzt.

Wann gelten die Abfahrverbote auf der Tauernautobahn?

Die Abfahrverbote auf der Tauernautobahn A10 gelten während der Winter- und Sommermonate.
– Abfahrverbote Winter: Die Abfahrverbote sind zwischen Dezember und April in Kraft.
– Abfahrverbote Sommer: Die Abfahrverbote gelten zwischen Juli und September.

Teile es für deine Freunde - oder merke es dir auf Pinterest, per Email oder WhatsApp::